Deutsche Bahn mal wieder…


Da sitz ich am Sonntag und verfolge den Wochenspiegel, der gerade über eine Mutter berichtet, die an einem Bahnhof am Automaten Fahrkarten lösen soll, wärend die Kinder im Zug blieben. Der Zug fähr wieder los, die Kinder noch immer im Zug und die Mutter bleibt zurück.

An dieser Stelle von einer Verkettung unglücklicher Umstände zu reden ist aber nicht ganz richtig! Klar hätte der Kontrolleur bescheit geben können, dass der Zug warten müsse. Vor der Umstellung auf umständliche und verwirrende Preispolitik der Bahn war es aber mal möglich Karten beim Kontrolleur zu erwerben, der durch den Zug geht um zu prüfen ob auch jeder Kunde auch ein gültiges Ticket hat.

Das war noch ein Service früher. Der Zug steht schon seit einigen Minuten auf dem Gleis und man konnte versuchen diesen noch zu bekommen statt am Automaten erstmal rätzelnd zu stehen welche Tasten man nun zu drücken hätte um das richtige Ticket zu bekommen. Dank Mehdorn und seine Schergen kann man sich nicht mehr entspannt in den Zug setzen und während der Fahrt beim Kontrolleur zahlen.

Wie man sieht: Schon vor der Privatisierung ist die Deutsche Bahn zu Service-Wüste geworden!

MfG Hizuro