Iran, Präsidentschaftswahl & Raisi


Das der Wächterrat für eine extrem einseitige Auswahl an Kandidaten sorgt, zeigt schon deutlich wie wenig echte Demokratie im iranischen Machtgefüge anklang zu finden scheint. Überraschend hingegen aber auch die deutlich offene Kritik der iranischen Bevölkerung und ihrem scheidenden Präsidenten Rohani.

Nun soll ein erzkonservativer Präsident das Ruder an die Hand bekommen, aber kann das wirklich gut gehen?

Das Volk selbst hätte lieber mehr Auswahl der anderen Richtung und gemessen an den Problemen der Bevölkerung erscheint mir eine erzkonservative Haltung/Ausrichtung eher Kontraproduktiv.

Iran muss den Weg raus aus den Feindseeligkeiten finden, wenn ihnen das Wohl des eigenen Volks wirklich wichtig ist. Sowohl gegenüber Isreal, Saudi Arabien als auch den USA. Das Atomabkommen sollte eher gestärkt als geschwächt werden. Und da Biden anstelle von Trump nun im Oval Office sitzt, dürften positivitere Signalen aus Teheran wohl eher zu Rücknahmen von US-Sanktionen führen.

Ich bin mal gespannt. 🙂