Heute mal zur Abwechslung mal kein politisches Thema.

Gestern, den 23.11., gab es einheitlich in Deutschland IHK-Prüfungen. Darunter auch Fachinformatik – Anwendungsentwicklung, kurz FIAE oder FAE. Wieder eine Prüfung die Entscheidender ist als es einem lieb sein kann.

Eine Prognose, wie ich abgeschnitten haben könnte, will ich nicht abgeben. Beten werden ich aber auch nicht. Am 19.12. sollen die Ergebnisse auf den Tischen liegen.

Großartig Zeit mir den Kopf darüber zu zerbrechen habe ich aber auch nicht. Jetzt steht noch das Projekt an, inklusive Dokumentation und Präsentation und vor letzterem graut es mir am meisten.

Drückt mir die Daumen, daß ich das überlebe. 😉

Gruß, euer Hizuro


Ja, wenn man die Nachrichten jeden Tag durchblättert, bekommt man so einen leichten Drehwurm.

Ein Beispiel: Europa Rat und Kommission (besonders letztere) wollen Dinge, die nachweisslich keine Wirkung haben wie die Voratsdatenspeicherung und machen sich auf der anderen Seite wieder Sorgen, was sich gerade in Ungarn abspielt.

Aber wenn es um sinnlose oder gar gefährliche Aktionen geht, sollte man mit mehr als einem dutzend Argusaugen den Damen und Herren des europäischen Patentamts auf die Finger schauen.

Versucht doch das „Europäische Partentamt“ schon seit einigen Jahren vergeblich sogenannte Softwarepatente in ihr Angebot auf zu nehmen. Durch Vorder- und Hintertür wurde es schon versucht. Die geben sicher nicht so schnell auf. Genauso wenig wie die Verfechter von Urheberrecht, Voratsdatenspeicherung und Internetsperr-Systemen.

MfG Hizuro 🙂


Was macht ein Werk einzigartig?

Bei Bildern ist es die Variabilität der Möglichkeiten aus der Bewegung des Künstlers, geführt von ihrer Inspiration, dem gewählten Untergrund und anderen Werkzeugen. Seiner Wahl wie Pinsel und anderen Gegenständen, aber auch aus was die Farben bestehen und in welchem Verhältnis diese gemischt wurden.

An sich ist das erst mal eine sehr nüchterne Betrachtung. Um aber nicht zu weit abzuschweifen sollte es schon reichen um den möglichen Umfang an Gestaltungsmöglichkeiten ein wenig da zu legen.

Böse Zungen behaupten die Variabilität in der Musik ist nicht ganz so mannigfaltig. Die Basis für Musik ist das Instrument und die Melodie. Dabei ist die Tonleiter leider nicht so vielfältig wie mischbare Farben eines Malers. Nimmt man noch die Fähigkeit von Menschen dazu, die Muster im gehörten manchmal rasend schnell, unabhängig von Geschwindigkeit und Tonlage, erkennen können. Sollte es schon verwundern das nicht schon viel mehr Musiker und Song-Schreiber sich gegenseitig verklagen wegen Diebstahls.

Manchmal wird erzählt, daß es von jedem Menschen ein Ebenbild gibt. Ganz gleich ob es in der Familie nur als Einzelkind heranwuchs. Soll nicht heißen das diese Doppelgänger nicht zwangsläufig wie eineiige Zwillinge zu sehen sind.

Aber was bleibt wenn man die physische Hülle mal außer acht läßt?
Der Verstand eines jeden Menschen. Jeder hatte bestimmt schon einige Begegnungen, wo er oder sie das gefühlt hatte, der Gesprächspartner denkt das selbe oder könne Gedankenlesen.

Sollte man da nicht auf den Gedanken kommen, daß eine Idee sich nicht nur in einem Menschen allein formt? Geschichtskundige könnten vielleicht noch mehr Beispiele bringen. Aber Thomas Edison war nicht der Einzige der die Idee von einer Glühlampe hatte. Heinrich Göbel
Davon dürfte kein Handwerk ausgenommen sein.

Selbst in der Programmierung sollten Autoren nie davon ausgehen die einzigen zu sein das niedergeschriebene werk vor sich für einzigartig zu halten.

Je starrer die Regeln und Möglichkeiten sind, desto weniger Einzigartigkeit ist überhaupt noch möglich um bestimmte Ziele, Ideen und Vorstellungen zu erfüllen.

Strebt nicht nach Einzigartigkeit. Strebt danach die Welt besser und schöner zu machen. Nicht sie mit Krieg durch Waffen und Anwälten zu überziehen.

Patente, Urheberrecht sind nur Werkzeuge die nichts dafür können was sie sind. Wie der Mensch sein Werkzeug nutzt ist nicht immer zum Wohle aller sondern nur für wenige und um anderen das Leben schwer machen zu wollen. Nicht zuletzt um ihrer Gier nach Geld und Gold zu befriedigen.
Aber ist das für diese Menschen wirklich befriedigend?

MfG Hizuro


Einige halten die Zeit für ein Feuer in dem wir verbrennen. Je nach Perspektive kann das auch schon mal zutreffen.

Es ist mal wieder lange her aber ich versuche mal wieder auch für diese Seite etwas mehr Zeit bereit zu stellen. Ist doch das Gästebuch wegen Spammern von mir eine sehr lange Zeit abgeschaltet worden, will ich es neu schreiben.

Was ich noch so plane, lasst euch überraschen.

MfG Hizuro


Die meisten Illusionisten sind seßhaft geworden. Der größste Teil von ihnen hat sich in der Politik breit gemacht. Bekommen sie doch dort mehr Publikum, dass Sie, besonders zu den Zeiten des Wahlkampfes, mit Wahlversprechnungen die man nicht erst nehmen kann, zu belustigen.

Die besten unter ihnen benutzen momentan „Vollbeschäftigung“ und „Steuersenkungen“ um das Publikum zu unterhalten.

Gruß, Hizuro


A Joke?

Yes and no.

It is easy. The names of the both human-made blackholes are copyright and capitalism.

Okay. The blackhole „copyright“ is a product of the other. But both swallowing customers and more. Over lawsuits against filesharing, by greed for money from the haves and more. Klaus von Dohnanyi is saing we do to much against manager of banks and co. I don’t think so. We do to less to fight against a next possible financial crisis!

Jail them all. Ok. That’s a joke.

Yes, i hate capitalism. But has someone a better idea to replace it?
More difficult is to replace it with nothing ‚Star Trek‘-like.

(hmm…. I haven’t forget it. Star Trek is a trademark of Paramount Pictures. Or so…)

Climate change is dangerous? Yes. But our blackholes are more dangerous!

Good day.

Hizuro


Ich weiss nicht mehr welche, aber eine der Zeitungen, die in der Kantine meines Arbeitsplatzes auslag. Da stand auf der ersten Seite etwas davon, dass Kommunen Waffenbesitzer nicht mit Überraschungsbesuchen überprüfen könnten.

Mein erster Gedanke: Die Beamten könnten auf bewaffneten Widerstand stoßen…

Echt lächerlich. Ich ging immer davon aus, dass Waffennarren in Deutschland immer geprüft werden.

MfG Hizuro


Da sitz ich am Sonntag und verfolge den Wochenspiegel, der gerade über eine Mutter berichtet, die an einem Bahnhof am Automaten Fahrkarten lösen soll, wärend die Kinder im Zug blieben. Der Zug fähr wieder los, die Kinder noch immer im Zug und die Mutter bleibt zurück.

An dieser Stelle von einer Verkettung unglücklicher Umstände zu reden ist aber nicht ganz richtig! Klar hätte der Kontrolleur bescheit geben können, dass der Zug warten müsse. Vor der Umstellung auf umständliche und verwirrende Preispolitik der Bahn war es aber mal möglich Karten beim Kontrolleur zu erwerben, der durch den Zug geht um zu prüfen ob auch jeder Kunde auch ein gültiges Ticket hat.

Das war noch ein Service früher. Der Zug steht schon seit einigen Minuten auf dem Gleis und man konnte versuchen diesen noch zu bekommen statt am Automaten erstmal rätzelnd zu stehen welche Tasten man nun zu drücken hätte um das richtige Ticket zu bekommen. Dank Mehdorn und seine Schergen kann man sich nicht mehr entspannt in den Zug setzen und während der Fahrt beim Kontrolleur zahlen.

Wie man sieht: Schon vor der Privatisierung ist die Deutsche Bahn zu Service-Wüste geworden!

MfG Hizuro


Das Thema Kinderpornografie ist noch immer ein heiß umkämpfter Punkt in der Politik. Ob das in anderen Ländern genauso ist, wird durch deutsche Medien überhaupt nicht vermittelt, abgesehen vom Fall Marko in der Türkei.

Nun wurden wieder einige Politiker laut in dieser Sache und forderten eine Filterung oder eine Sperrung von Seiten auf denen solche Inhalte angeboten werden. Wenn man nicht mehr machen will als das eigene Land, nach dem Vorbild „China“, mit Firewall und Filter zu bestücken, so bescheinige ich denen liebend gerne das diese Politiker „nicht mehr alle Tassen im Schrank haben!“.

Abgesehen, das ich auch kein Freund von Kinderpornografie bin, will ich mal auf die Problematik eingehen, die eine Filterung oder eine Sperrung von Domains mit sich bringt.

Filter:
Die Hard- & Software dafür, die bei jedem ISP angeschafft und installiert werden müsste, ist teuer, muss immer wieder nachjustiert werden und somit nur minder Effektiv. Ein gefiltertes Internet lässt sich grundsätzlich umgehen (Beispiel:VPN und Proxy).

Sperrung:
Das Sperren von Domains und/oder IP’s ist auch eher Sinnlos, da beides so schnell geändert werden kann, das die Liste zu sperrenden Domains und IP’s nur mit viel Aufwand aktuell gehalten werden kann und ganz schnell eine Performance fressende Größe erreichen könnte. Bei Domains kommt noch der lokale Rechner hinzu, den man manuell anweisen kann auf eine bestimmte Domain eine bestimmte IP anzuwählen.

Beide Arten untergraben zudem ein freies und neutrales Internet. Wie im Fall von Wikipedia vor kurzem, war mehr als nur der betroffene Artikel in Mitleidenschaft gezogen worden. Ein ähnlicher Fall geschah vor einer Weile als Pakistan Youtube national sperren wollte und dabei versehendlich eine globale Umleitung nach Pakistan daraus wurde.

Da ich aber auch keinen im Regen stehen lassen möchte nach dieser Kritik, komme ich mal zu Punkten, die eher Sinn machen.

  1. Die USA hatten es schon mit Carnivor (einer Blackbox, die bei den ISP installiert wurde) vorgemacht. Nicht das ich dafür bin, aber eine automatisierte Suche eines Servers mit Schlüsselworten über Suchmaschinen macht mehr Sinn. Natürlich müssen die Ergebnisse anschließend von einem Menschen geprüft werden.
  2. In Kooperation mit mehreren Ländern und auch Interpol, Server und Hintermänner aufspüren und aus dem Verkehr ziehen. Dabei sollte man auch gleich vereinbaren, die bürokratischen Hürden für die Bekämpfung von Kinderpornografie ein wenig zu lockern.

Warum ich die beiden Punkte als sinnvoller betrachte als die in meiner Kritik angesprochenen Möglichkeiten? Ganz einfach. Das wegsperren auf nationaler Ebene hilft nicht den Kindern, denen das angetan wird. Man darf nicht weggucken! Man muss es offen bekämpfen und das auf internationaler Ebene am Besten noch. Kein Kinderschänder sollte sich mehr sicher fühlen. In keinem einzigen Winkel unseres Planeten!

Das ISP’s und Server-Anbieter da in aller Welt mitspielen sollten versteht sich von selbst. Momentan ist es aber eher so, dass besonders ServerProvider in Ländern, die ich mal hier nicht nennen will, nicht mal bei der Bekämpfung von Spammern und anderen böswilligen Crackern mithelfen!

MfG Hizuro


In meinen Ohren schon ein Hohn verkündet Bahn-Chef Mehdorn, dass die Vorstandsgehälter noch nicht erhöht werden, es sei „momentan nicht vermittelbar“, obwohl die Bahn „aussergewöhlich gut Gewinn macht“.
Das ist Hohn, wenn man die Vergangenheit betrachtet.

Da weigert sich die Bahn immer wieder Lärmschurzwände aufzustellen, aber auch, was noch weitaus schlimmer ist, gefährliche unbeschrankte Bahnübergänge ausreichend zu sichern! Würde beim letzteren doch schon eine Lichtanlage reichen, damit man weiss das man jetzt nicht drüber fahren soll…

Wie nennt man das, wenn von Gewinnen gesprochen wird und Investitionen in Sicherheit und Lärmschutz massiv blockiert wird?

Ich nenn das Kriminell!

MfG Hizuro